Vom Vlies zum Wollknäul…

…ist’s ein langer Weg mit vielen Etappen und Geduld.

Etappe 1 hatten wir Mitte Mai ja erfolgreich hinter uns gebracht: Wolle runter vom Alpaki. Etappe 2 war dann sich zu entscheiden, was mit der Wolle passieren soll… Naja… das war eigentlich auch schon vorm Friseur klar: Es wird Wollknäulse und Betten geben. Mit Etappe 3 galt es sich zu entscheiden, in welche Wollmühle wir unser Vlies geben werden, damit dort dann daraus Wollknäulse werden. Während wir diese Entscheidung immer wieder vor uns hinschoben, gingen wir schon mal Etappe 4 an und sortierten noch mal alle Vliese durch und sammelten Heu, Moos und sonstigen Schmutz aus dem feinen Haar unserer Alpakis raus und packten das ein oder andere Vlies zur Sicherheit doch noch mal in die Sonne zum Auslüften.

Und nachdem wir nun sämtliche Wolle gesichtet und durchsortiert haben, haben wir auch endlich die Entscheidung für eine Wollmühle getroffen. Nach vielem Grübeln und Internetseitendurchstöbern wird sich nun unser Vlies in ca. acht Monaten (jupp, so lange ist aktuell die Wartezeit) auf den Weg nach Österreich in die Alpakawollmühle machen und sich dort durch eine Belfast Mini Mill durcharbeiten und schließlich als viele Wollknäulse wieder zu uns zurückkommen. 🙂 Bis dahin haben wir dann noch Zeit uns zu entscheiden in welcher Fädrigkeit wir die Wollknäulse von unseren Alpakis herstellen lassen. Puh!

Und da für die Wollknäulproduktion ersteinmal alle Weichen gestellt sind… können wir uns nun dem zweiten Wollprojekt stellen und unsere ersten Alpakabetten in Auftrag geben. Yeah! Noch sind wir da nicht ganz so weit… und deswegen könnte sich hier nun ein jeder, der auch so ein Bett haben mag noch melden und sagen: Ich mag… dann könnten wir da noch was mitorganisieren… Nur mal so noch am Rande erwähnt 🙂

Das wird dann in etwa so aussehen – und ich muss sagen, ich freu mich schon mächtig dolle auf mein Alpaki-Bett mit all unseren vier Alpakis innendrin 😀

Wolllust bei Buch Greuter…

Jaja, wir wissen’s. Die Temperaturen da draußen sind jetzt nicht unbedingt die, die Lust auf Stricken und Häkeln machen… aber Weihnachten kommt schneller als man denkt – oder Geburtstage im Herbst… und deswegen kann man gar nicht zeitig genug damit anfangen, die selbstgestrickten oder -gehäkelten Geschenke in Angriff zu nehmen. Und aus diesem (und auch anderen Gründen) könnte man sich ggf. gleich mal mit flauschiger Alpakawolle bevorraten. Zum Beispiel mit toller Alpaka-Softwolle oder Alpaka-Sockengarn.

Für alle, die so ein Wollknäul vorher mal noch lieber in die Hand nehmen mögen, gibt es aktuell eine Auswahl unserer Wollknäulse von Apu Kuntur in Rottweil bei Buch Greuter zu bestaunen. Da gibt’s dann auch gleich noch das passende Buch mit jeder Menge Strickideen dazu. Also… wer mag schaue vorbei und beäuge mit Argusaugen unsere Partner-Wolle.

Die Wolle der eigenen Alpakis, die wird demnächst auf die Reise in die Wollmühle gehen und nach etwas längerer Zeit gesponnen wieder zu uns zurückkommen. 🙂 Wir sind schon mächtig gespannt und halten euch auf dem Laufenden.

Fotospaß im Stall… oder Outtakes -6-

Jede Woche neu gibt es im Blog und auf der Facebook-Seite meiner Arbeitsstelle ein Buch in Szene gesetzt. In dieser Woche wird gestrickt… die kuschelweiche Wolle der Tiere verlangt ja regelrecht danach um den Hals getragen zu werden. Deswegen gab’s in der vergangenen Woche ein Buchfotoshooting bei uns im Stall.

Dabei hatten wir alle ganz schön viel Spaß – auch wenn ich manchmal nicht so aussah… aber bleibt mal ruhig sitzen, wenn plötzlich vier Alpakis auf euch zu gestürmt kommen…

Ab Samstag kann man dann da drüben im Bücherblog das auserkorene Strickbuch-Alpaka-Foto anschauen.

Es wird kuschlig…

Nachdem uns einige Züchter den Zahn gezogen haben, dass wir ganz schnell an Wolle kommen werden, wenn wir unsere vier Herren im nächsten Jahr das erste Mal scheren lassen, haben wir nun beschlossen uns schon mal mit „Fremdwolle“ zu bestücken. Soooo fremd ist die Wolle dann aber gar nicht. Denn die kommt – wie unsere Alpakis ja auch – von Alpaca Village. Und wer weiß, vielleicht ist in der ein oder anderen Farbe auch das ein oder andere Stückchen Vlies von unseren Vieren mit drin. Sicher ist aber, dass einer unser Herren Kontakt zu einem der Alpakas hatte, dessen Wolle sich in den Knäueln befindet. Und wenn’s der Bruder des Cousins der Mutter des Alpakas war. 🙂

Schick, oder? Man kann auch damit stricken. Das versuche ich nämlich gerade… allerdings fehlt mir da am Ende des Tages doch immer wieder die Zeit und so muss ich mal kieken, ob mein Schal bis zum Ende des noch nicht angefangenen Winters überhaupt fertig wird. Aber hey… 18 Reihen habe ich aktuell schon geschafft. 🙂

Wer glaubt, er hat fürs Stricken oder ähnliches doch ein bisschen mehr Zeit, der kann ab sofort unsere „Fremdwolle“ käuflich erwerben. Yeah!

Ein Knäuel bestehend aus 100 % in Deutschland gewachsener und produzierter Alpakawolle zu je 100 g kostet € 16,95 (zzgl. Versand oder Abhol- bzw. Bringvereinbarung). Das ganze gibt es ungefärbt in den Naturfarben weiß, schwarz, fawn und braun.

Einfach eine Mail an info@webertal-alpakas.de mit Anzahl und Farbe an uns schicken und schon kann’s fast losgehen… wir müssen das ganze dann nach dem Bezahlen halt nur noch zur Post bringen (oder zum vereinbarten Abhol- bzw. Bringort). Wie und was und wohin regeln wir dann gerne per Mail.