Wenn das Radio anruft…

…dann machen wir uns auf den Weg zum Halberg in Saarbrücken und besuchen Boris Theobald und Jessica Werner von SR 1 Domino.

Und alles nur, weil der Ottweiler Bürgermeister und Mainzweiler Ortsvorsteher bei uns zu Besuch waren… Irgendwie flatterte Ralf Hoffmanns wunderbarer Bericht auch nach Saarbrücken ins Sendehaus und sorgte dafür, dass wir kurzerhand ins Programm genommen wurden.

Zur Abwechslung war übrigens auch mal Martin ein klitzekleines bisschen aufgeregt als es für uns hieß vor die Mikrofone zu treten. Dass ich es auch war, muss ich wohl nicht schreiben. War aber alles gar nicht schlimm (also jetzt so im Nachhinein… währenddessen irgendwie schon… weil das sollten ja ganz viele Menschen im Radio hören), weil Boris Theobald und Jessica Werner zum einen super wissensdurstig waren und zum anderen auch noch furchtbar lieb.

Und so beantworteten wir – sehr aufgeregt und auch noch ganz schön verschnupft – all die vielen Fragen, um schließlich noch für das allwöchentliche Dominoquiz einen Gutschein für einen Alpakaspaziergang da zu lassen. Den hat übrigens Leon aus Saarbrücken gewonnen… und auf den freuen wir uns nun mächtig!

Momo fährt mit

Die letzten Tage des Septembers könnten die Tage der abgeschlossenen Projekte werden…

Den Anfang macht unsere Autobeschriftung, die wir lange vor uns hergeschoben haben… Nun fährt also unsere Momo immer mit uns mit und darf sich den Fahrtwind um die Nase wehen lassen. Schick macht sie sich da auf unseren Autos – auch wenn der Staub des Feldweges ihr ein bisschen Sand ins Fell treibt… aber so ein Staubbad ist ja gut für Alpakas… Und auch Casis Freund Mulchi hat nun – zumindest auf Martins Auto – seine Werbung (pssst… hier geht’s zu Mulchis Seite, die krankheitsbedingt in diesem Jahr leider ein wenig zurückstehen musste: Mulch-Martin) bekommen. Sieht auch extrem schick aus.

An dieser Stelle danken wir mal noch ein paar Menschen wie verrückt, ohne die das alles heute so gar nicht aussehen würde, wie es aussieht: Da hätten wir Maria, die unsere Momo gezeichnet hat, und Mandy, die unsere Momo vektorisiert hat. Und dann war da Simon, der Mulchis Logo entworfen hat. Und dass nun alle gemeinsam durch die Lande fahren können, haben wir form & farben zu verdanken. VIELEN DANK AN ALLE!

Da isser: Unser Geschenkgutschein!

Oft wurden wir nun schon gefragt, ob wir auch einen Gutschein hätten. Oft mussten wir die Frage mit nein beantworten. Aber ab sofort nicht mehr… Da ist er nun: Unser Geschenkgutschein. Ob für Alpakabegegnungen oder für unseren flauschigen Produkte – ganz wie der Schenkende das wünscht. Oder aber auch der Beschenkte (wenn’s der Schenkende wünscht…).

Nun arbeiten wir noch daran, den Gutschein im Shop verfügbar und auch einlösbar zu machen. Per Mail oder Telefon kann aber schon jetzt ein Gutschein bestellt werden. Der nächste Geburtstag / die nächste Hochzeit / der nächste Jahrestag kann also kommen!

Wir dürfen vorstellen: unsere gigantofantische Gästetoilette!

In den letzten zwei Wochen haben wir aufgebaut, gepinselt, geschraubt und gehirnt… und da isse nun und steht ganz wunderbar da: unsere BIOLAN Komposttoiletteeco, die ab sofort für Erleichterung bei unseren Gästen sorgen wird. Wir freu’n uns wie Bolle!

Immer wieder stellte sich uns die Frage, was, wenn in unserem traumhaften Gelände ohne Strom und Wasser jemand auf Toilette muss? Der Wald kann ja da nicht immer die Lösung sein. Also recherchierten wir und freundeten uns recht schnell mit einer Biolan-Toilette an. Die kommt nämlich ohne Wasser und ohne Strom aus – und ist in ihrer Kompostierfähigkeit auch sehr sympathisch… man muss nämlich nicht alle Nase lang Eimer ausleeren… also irgendwann muss man hier auch leeren… aber dann ist der Kompostiervorgang schon so weit vorangeschritten, dass es nicht mehr gruselig ist… sofern denn alles nach Plan läuft.

Außerdem  gab’s dann auch gleich noch ein ganz sympathisches Häuschen von einem ganz sympathischen Schreiner dazu gezimmert. Die Überlegung selber ein Häuschen zu bauen verwarfen wir recht schnell… denn Martins Bandscheibenvorfall handicapt uns in vielen Dingen nach wie vor und schneller als der sympathische Schreiner würden wir das eh nicht hinbekommen… so telefonierten wir und hatten Glück, tatsächlich zeitnah eins der Häuschen inkl. Toilette bekommen zu können…

Und so nahm alles seinen Lauf: Die Speditionen lieferten Toilette und die Häuscheneinzelteile und mit Hilfe von Freunden stand der „Rohbau“ ganz fix. Dann hieß es Holzschutz-Öl aufzubringen und schließlich weiterbauen… Da wir ja immer noch am Aufbau unseres Geländes sind und uns noch nicht ganz schlüssig waren und sind, wo das Häuschen seinen endgültigen Platz bekommen würde, hirnten wir an einer mobilen Lösung… und fanden denn auch eine. Radi sei Dank, kann das Häuschen nun seinen Platz ganz nach belieben wechseln. Yeah!

Und so freuen wir uns nun also mit jeder Nutzung unserer Toilette unseren sympathischen Schreiner zitieren zu dürfen:

Menschliches, Allzumenschliches… der Kampf mit der DSGVO…

Nun haben wir uns die letzten Wochen mit allerlei Informationen über die DSGVO vollgepumpt, haben Blog- und Forenbeiträge zum Thema gewälzt, von hochoffiziellen Stellen diverse DSGVO-Empfehlungs-Tricks-Tipps-Zusammenfassung-PDFs studiert, diverse Datenschutzerklärungsgeneratorentexte gelesen und zwischendurch immer mal den Glauben in den gesunden Menschenverstand verloren… immer schön im Hinterkopf, dass wir die drohenden 20 Millionen € Strafe, die unsere Alpakis ja erwirtschaften… (äh… also irgendwann so in 500(0) Jahren vielleicht…) nicht auf die Konten irgendwelcher abmahnwütigen Anwälte spülen, sondern mit unseren Alpakis und unserem Tun einfach doch die Welt „nur“ ein Stück weit schöner machen können!

Nun hoffen wir natürlich, dass wir das allermeiste mit unserem Tun abgedeckt haben. Soweit es ging haben wir unsere datenverarbeitenden Prozesse verschlankt und optimiert… hier auf unserer Seite wird aktuell nur noch auf minimalster Sparflamme Tracking vorgenommen… weil so’n bissel woll’n wa ja schon wissen, was interessiert… Es gibt schon noch das ein oder andere Schräubchen an dem wir schrauben können… aber irgendwas ist ja eh immer. Sollte euch aber ggf. doch noch was auffallen, was gegen die in Kraft getretene EU DSGVO (Europäische Datenschutzgrundverordnung) Daten sammelt, dann freuen wir uns über einen kurzen Wink direkt an uns, damit wir uns da noch verbessern können! Weil bei all den Checklisten und noch mal durchlesen und abhaken und neu erstellen und umschreiben und umkoordinieren… da kann (so ganz menschlich halt) doch noch was durchgerutscht sein.

Wer Freude an langen Texten hat… der kann sich unserer Datenschutzerklärung widmen. Wer Freude an Alpaki-Infos hat… der kann sich in unseren endlich, endlich eingerichteten Newsletter eintragen (bis auf die Mailadresse und die Entscheidungen in welchem Umfang ihr Infos haben wollt, sind alle persönlichen Dateneingaben freiwillig!). Na und wer unsere Alpakis persönlich kennenlernen mag… der schaut einfach mal auf unserer Angebotsseite vorbei… immer dienstags und donnerstags haben wir nun feste Termine eingerichtet!

Auch schön (aber eben auch datensammelwütig – nur nicht durch uns) ist ja unser Instagram-Account: @webertal_alpakas. Uns folgen und immer mal wieder von einem Alpaki zum Grinsen verführt werden.

Die Alpakis haben die Datenschutzerklärung auch schon fleißig studiert. Roy hat’se allen vorgelesen und der Rest hat nicht verstanden, warum da nun irgendwas dran falsch sein sollte, sie zu fotografieren und das dann zu veröffentlichen. Wir soll’n ma schön damit weitermachen! Calypso musste das ersteinmal verdauen und hat uns dann gezeigt, was er von der Sache mit dieser DSGVO hält.

Haken wir den Sch… also ab und widmen uns wieder den schönen Dingen des Lebens!

Wenn man plötzlich Zeit hat…

…dann kann man zum Beispiel Mützen aus superflauschiger eigener Alpakiwolle häkeln.

Da Martin nun nach seiner Bandscheiben-OP sehr viel Zeit seines Tages in liegender Position verbringen muss, nutzt er die Gelegenheit sich seinem Vorhaben Mützenhäkeln zu widmen. Das hatte er sich nämlich schon vorgenommen als wir im letzten Sommer fleißig am Vliessortieren waren, um ebenjenes für die Wollmühle anzumelden. Nach den ersten Häkelversuchen in der Grundschule startet Martin also nun seine zweite Häkelkarriere und steigt mit einfachen Mützendesigns ein…

Die erste Mütze war dann auch gleich für mich… Ich finde ja, die ist voll schön geworden… Martin hat allerdings diverse Dinge daran zu bemängeln und patscht mir garantiert die nächsten Jahre immer wieder auf’m Kopf rum, wenn da die ein oder andere Falte in der Mütze auftaucht, um sie wieder wegzustreichen. Ich freue mich einfach, dass mir nun jederzeit Edi, Casi und Roy den Kopf warmhalten werden… Hoffentlich wird’s bald wieder Winter… Wuah! Neee. Es darf ruhig noch’n Weilchen Sommer bleiben

So… wer nun angesteckt wurde, kann sich zum Selberhäkeln oder -stricken gleich seine eigenen Wollknäulse bei uns im Shop bestellen… oder bei Martin anfragen, ob er ihr/ihm auch’ne Mütze häkelt… Er ist schon an der nächsten dran, die ein Mix aus Mogambo, Elli und Calypso wird.

 

Webertal-Alpaka-Wollknäul

Ideen fürs Osternest…


Nicht mehr lang und Ostern steht vor der Tür… so langsam wird auch uns etwas osterlich zumute. Was vermutlich daran liegt, dass hier in Mainzweiler die ostereibehangenen Sträuche täglich mehr werden 🙂 Schön sieht das aus – auch wenn das Wetter nicht so schön aussieht.

Und da dieses Osterfest nun immer näher rückt, hätten wir noch ein paar kleine Ideen fürs Osternest. Ganz hervorragend lassen sich nämlich unsere Seifen (mit Edi drin und in vier verschiedenen Duftrichtungen), unsere kleinen Kuschelalpakis und natürlich unsere Socken verstecken. Letztere bieten sich bei den aktuellen Temperaturen wirklich herausragend gut an (übrigens auch die schon von vielen erprobten Einlegesohlen)… 😉


(Ein Klick aufs Bild führt direkt in den Shop)

Noch können wir alles pünktlich zum Osterfest auf den Weg bringen… denn unser Shop bleibt (entgegen der Befürchtung einiger) selbstverständlich eingerichtet. Wir zumindest können uns ein Leben ohne die flauscheweichen Alpakasachen nicht mehr vorstellen!

Für mehr Flauschigkeit in der Welt…

Sind alle gut angekommen im neuen Jahr? Die Jungs haben das Geböller der Nachbarschaft gut überstanden und sind gut ins neue Jahr gestartet.

Nach dem gestrigen Silvesterbeitrag rumorte die Überlegung im Kopf, dass man ja eigentlich sehr viel mehr Alpaki-Fotos zeigen müsste… Ausreichend vorhanden sind sie ja… Knipsen wir die Jungs immer wieder mit Begeisterung… Denn so ein Alpaki hat schon was von einem Sonnenuntergang… davon kann man ja auch nicht genug fotografieren und wir wissen alle: Die Fotos sind natürlich nie gleich.

Heute Vormittag wurde er dann gefasst… der Vorsatz, sehr viel mehr Flauschigkeit und Grinsen in die Welt zu bringen… mit Alpakifotos… das versuchen wir nun also… mittels eines Instragram-Accounts webertal_alpakas. Dort wird’s jetzt also ganz regelmäßig (der Plan ist ja täglich) Fotos von unseren Alpakis geben. Es darf gefolgt und geliked und geteilt werden.

Den Auftakt macht heute Roy…

 

Entspannungshibbelnachmittag

Im März schenkten wir unserer Lieblingsentspannungsdana zum einjährigen Bestehen ihres Massagestudios als winzigkleines Dankeschön für all die vielen Entspannungsmomente, die sie uns schon bescherte, einen Gutschein für eine Entspannungsalpakibegegnung mit unseren vier Herren.

Nach ein paar Anläufen war Dana nun endlich bei uns zu Gast und durfte unsere Alpakis hautnah kennenlernen. Was soll ich sagen: Dana war ganz schön aufgeregt und war ganz hibbelig als sie sich an einem wundervoll sonnigen Herbstag zu uns auf den Weg machte. Es war einfach nur schön, wie sehr sie sich über die Begegnung mit den Flauschetieren gefreut hat und vor allem, wie schnell die vier Jungs ihrem Charme erlegen sind. 🙂

Danke für diese tolle Fotokollage und auf viele weitere gemeinsame Entspannungsmomente!

PS: Wer mal eine wirklich tolle Massage nötig hat, der ist bei Dana in den besten Händen! Blockaden aller Art haben mächtig Angst vor ihren Händen und lösen sich quasi in Luft auf 🙂 Am besten gleich anrufen… denn Termine bei ihr zu ergattern ist mittlerweile ein regelrechtes Kunststück: 0160 96892143