Unser Highlight im August: Das wohl flauschigste Whiskytasting!

Hachz! Lange haben wir dran gebastelt! Jetzt steht er endlich… der Termin für unser gemeinsames Whiskytasting mit SaarWhisky!

Am 23. August heißt es „Whisky meets Alpaka“ und Matthias Rosinski von SaarWhisky wird sich mit seinen Abfüllungen zu uns auf den Weg machen und bei uns im Gehege vorstellen. Dazu gibt es leckere Leckereien vom Keimbacher Hof und natürlich Alpakas zu beobachten. Vielleicht kommt Roy auch zum Anstoßen vorbei während die Mädels sich über die Nachbarweide schnabulieren…

Anmelden kann sich ein(e) jede(r) ab sofort über unsere Veranstaltungsseite. Aber Achtung: Die Plätze sind begrenzt!

Wir freuen uns auf euch und diesen ganz besonderen Abend!

Psst… bald hat Franzi Geburtstag…

Unser Geburtstagsgewinnspiel geht in die zweite Runde… Am 25. April wird unsere Franzi ihren dritten Geburtstag bei uns feiern. Mittlerweile hat die junge Stute aus dem Münsterland sich schon ganz gut bei uns eingelebt und wir sind sehr happy sie bei uns zu haben.

Alle Karten, die uns in der Woche vor und nach ihrem Geburtstag erreichen, werden a) Franzi höchstpersönlich vorgelesen und landen b) in unserem Gewinnspiellostopf. Bist du dabei und gratulierst unserer Franzi?

Zu gewinnen gibt es übrigens u.a. einen ganzen Tag bei uns und unseren Alpakas…

 

Ihre Geburtstagskarten sollten an folgende Adresse geschickt werden:

Webertal-Alpakas (bei Scherers)
An das Geburtstagsalpaka
Hauptstraße 36
66564 Ottweiler

Bitte schreibt uns noch Kontaktdaten (eMail-Adresse, Telefonnummer oder Adresse) mit auf die Postkarte, damit wir euch im Fall der Gewinnfälle auch benachrichtigen können.

Es versteht sich hoffentlich von selbst, dass die persönlichen Daten, die ihr uns schickt, ausschließlich für dieses Gewinnspiel genutzt werden. Und dass der Rechtsweg ausgeschlossen ist. Und dass bei mehr als 13 Teilnehmern das Los entscheidet. Der/die Hauptgewinner/in erklärt sich damit einverstanden, dass wir den Tag des Gewinns fotografisch begleiten und veröffentlichen dürfen. Die Verlosung der Gewinne erfolgt ab 9. Dezember 2019.

Hier haben wir übrigens noch eine Geburtstagsgewinnspielseite eingerichtet, auf der noch einmal alles im Überblick dargestellt ist und man jederzeit direkt übers Menü hinklicken kann!

 

Kleine Flasche – großes Glück

Seit kurzem haben wir die wundervollen Soulmates von Soulbottle im Sortiment. Einfach, weil es für uns eine Herzensangelegenheit ist, auf die Plastikproblematik mit aufmerksam zu machen!

Und wir lieben die Soulbottles! Und das nicht nur wegen ihrer Nachhaltigkeit. Das ist quasie die kleine Selbstverständlichkeit, die dem ganzen noch die Krone aufsetzt. Wir lieben sie vor allem auch wegen all der Geschichten, die sich in den kleinen Flaschen verstecken. ob es nun all die vielen inspirierenden Momente sind, die jeder einzelnen Flasche innewohnen oder all die Geschichten, die nur wegen der Flaschen entstehen. So wie ich mich plötzlich vorm Rechner sitzend in Erinnerungen schwelgend wiederfand – nur weil eine der Flaschen von einem Lied meiner Lieblingsjugendband inspiriert war. So lauschte ich mich plötzlich nach Ewigkeiten wieder einmal durch all die alten Alben und erinnerte mich an viele schöne Momente und schuf gleichzeitig einen neuen! Die Musik von Element of Crime wird fortan auch immer eine Soulbottle-Erinnerung bei mir auslösen*… Und solche Momente haben die Soulbottles zu hauf geschaffen. Man muss sich nur die Gründergeschichte im Soulblog anschauen oder die einzelnen Geschichten zu den Designs oder all die Instagram-Geschichten. Da geht einem schon ein kleines bißchen das Herz auf – und möchte jemanden eine kleinen Geschichtenschatz schenken… gut, dass Ostern vor der Tür steht…

soulbottle „Heimat. Wasser.“ 0,6 l


*Und wenn ich mich denn dann auch endlich für eine Lieblingsflasche entscheiden kann, werden da noch mehr Momente hinzukommen…

Ein luftig-leichter Schal einer starken Frau

Jedes Jahr bringt KUNA (eine Marke aus Peru, die sich auf die Herstellung von Bekleidung aus Alpaka und Vikunja spezialisiert hat) eine Kollektion KUNA Expressions heraus. Mit dieser Kollektion gibt KUNA jungen bzw. unbekannten Künstlern aus Südamerika eine Plattform um ihre Kunst bekannt zu machen. Die Kunstwerke der Künstler*innen werden schließlich auf edlen Stolas verewigt – bestehend aus 70% Alpaka und 30% Seide ergeben das wunderleichte Besonderheiten. Wir waren sofort verliebt in die aktuelle Kollektion und wagten uns für euch an genau eine Stola… die es so schon gar nicht mehr zu kaufen gibt.

© KUNA Expression – Priscila Sosa Bouroncle
Unsere Stola ist von Priscila Sosa Bouroncle (bei Facebook kann man sich aktuelle Werke von ihr anschauen), einer jungen Künstlerin aus Peru, die schon früh mit dem Zeichnen, Gestalten, Lesen und Schreiben begann. Ihr Drang, sich mittels Kunst auszudrücken sorgte dafür, dass sie schon zu Schulzeiten unheimlich produktiv war. Neben dem Zeichnen und Gestalten, schrieb sie Gedichte und veröffentlichte diese 2002. Nach der Schule studierte sie ein Jahr lang Literatur, aber ihre Liebe zur Kunst und Mode blieb… und so schuf sie die Marke „Corazón de Aeropuerto“ (da kann man auch bei Facebook stöbern), die all ihre Leidenschaften miteinander verband. Ein Studium am Center for Advanced Fashion Studies in Lima sorgte dafür, dass sie ihre Fertigkeiten vertiefte und mitllerweile mit Einzelausstellungen, Workshops und Vorträgen zum Leseverständnis in Peru bekannter wird. Eine schöne Geschichte – passend zum heutigen Internationalen Frauentag!


In unserem Shop findet ihr ein paar schöne Fotos zu Priscilas Stola… hier gibt es noch ein Video zu bestaunen.

Ein wirklich sehr edles und wunderbares Stück! Etwas ganz besonderes für eine ganz besondere Frau!

KUNA Expressions 2018: SELVA IDEAL

Ein flauschiger Gastbeitrag: Reise mit Roy

Wie schrecklich, es gibt neue Webertal-Alpaka-Wolle. Kann da bitte mal jemand einen Warnhinweis anbringen: „Das Verarbeiten dieses Produktes kann süchtig machen.“ Die von Lyrata finde ich besonders schick. Kein Wunder, wir haben ja auch fast am gleichen Tag Geburtstag (okay, sie ist ein paar Jährchen jünger). Also sie erhält bestimmt eine Geburtstagskarte von mir. Ihr denkt ja noch an das Geburtstagsgewinnspiel? Aber eigentlich waren wir ja bei Wolle – ich glaube, ein irisches Muster käme gut. Ich bin schon auf der Suche…

Ach ja, ich bin’s wieder, Niggels Sigi, die mit dem Dreieicktuch. Da hatte ich ja schon angekündigt, dass Roy mit nach Köln darf, also die Wolle von ihm. Wegen dem Suchtpotential (s.o.) habe ich schon vor der Abreise mit dem Stricken angefangen, ein Schal mit schickem Rautenmuster, gestrickt mit 4er-Nadeln.

Was ich nicht so bedacht habe: ein Zählmuster mit dunkler Wolle an dunklen Tagen ist schon eine Herausforderung. Da war bestimmt auch der einzige Grund, weshalb ich von dem, was ich in der Hotelbar in Köln gestrickt habe, wieder etwas aufziehen musste (und keinesfalls die Cocktails… hicks).

Aber da kann Roy ja nix dafür. Die Wolle an sich hat sich sehr gut verarbeiten lassen, Ergebnis wieder anbei. Es dürfen also ruhig noch einige kühle Tage kommen.

In der Ausstellung zu den Schattenseiten der schnellen Mode war ich auch wie geplant. Schon erstaunlich bis erschreckend, welche Wege beispilelsweise eine Jeans vom Entwurf bis zum Ausmustern zurücklegt und wie viele Chemikalien zum Einsatz kommen. Oder wie viele Kleidungsstücke kaum bis gar nicht getragen in den Kleiderschränken hängen. Bei den „Positiv-Beispielen“ wurde auch über Alpaka-Wolle berichtet, allerdings in Peru gewonnene und verarbeitete, die dann bis zu uns ja auch einen recht langen Weg zurücklegen müsste. Bei Lebensmittel geht der Trend zu regional – warum nicht ein wenig auch bei Kleidern?

Die Kölner waren übrigens schon voll im Karnevalfieber. Ich hab mich auch mit einem Outfit eingedeckt – ratet mal als was (an der Flauschigkeit üb ich noch)!

Liebe Grüße,
Sigi


Liebe Sigi! Was für ein wunderflauschiger Gastbeitrag. Sooooo schön, von dir über deine Strickerlebnisse auf dem Laufenden gehalten zu werden. Da müssen wir jetzt aber auch langsam einen Warnhinweis an die Beiträge basteln „Das Lesen dieser Beiträge kann süchtig machen und Dauergrinsen verursachen!“ Vielen lieben Dank. Wir freuen uns schon auf deinen nächsten Besuch – vor allem unsere Lyri, die bei deinen Worten ein klein wenig rot geworden ist. Die steht nämlich eigentlich gar nich so gerne im Mittelpunkt.