Blog

Gemeinsam mit Annika & Gabriel bieten wir ein ganz besonderes Alpakierlebnis… das Alpaka-Minishooting!

Am 18. Juni 2021 habt ihr die Möglichkeit euch inmitten unserer Flauschies von Annika & Gabriel fotografieren zu lassen und euch ganz besondere Erinnerungsfotos heim zu holen!

In einem etwa 20 minütigen Shooting kommt ihr zum einen unseren Flauschies näher und bekommt zum anderen 5 ganz wunderbare Fotos von Annika & Gabriel! Diese könnt ihr euch in einer passwortgeschützten Onlinegalerie selbst aussuchen. Natürlich könnt ihr euch weitere Bilder dazu kaufen.

Wir möchten euch darauf hinweisen: Es wird keine Alpaka-Kuschel-Fotos bei uns geben – mit der richtigen Chemie zwischen euch und den Alpakis, könnte es aber das ein oder andere Alpaka-Knutsch-Foto geben…

Mailt oder whatsappt Annika! Sie koordiniert die Termine und beantwortet auch alle Fragen rund ums Shooting.
Mail: foto@annika-gabriel.de
Telefon: +49 172 3888158

155 € (inkl. MwSt.)

Wir sind Partnerbetrieb der Regionalmarke des Landkreises Neunkirchen!

Wieso eigentlich nicht?, dachten wir uns und klopften mal bei der Regionalmarke an. Und auch da dachte man sich, Wieso eigentlich nicht? Schließlich leben die Alpakas im Landkreis und produzieren in all ihrer Gemütlichkeit über das Jahr verteilt ganz nebenbei ihre hochwertige Naturfaser. Aus dieser zaubern dann unsere ausgewählten kleinen Manufakturen in Handarbeit wundervolle Produkte. Ob das nun Strickgarn, Steppbettdecken oder Seife sind, wir stehen hinter jedem einzelnen dieser Wunderflauschigkeiten.

Wir freuen uns sehr ins Partnernetzwerk aufgenommen worden zu sein. Schließlich werden dort viele von uns geschätzte Werte wie Regionalität, Nachhaltigkeit und Leidenschaft bereits von vielen anderen Partnerbetrieben gelebt. Schaut mal doch mal auf der Webseite der Regionalmarke vorbei und entdeckt, wer alles mit dabei ist. Da finden sich viele kleine (und auch große) Perlen!

Damit auch alles seine Richtigkeit hat, besuchte uns Landrat Sören Meng mit Regionalmarken-Organisator Willi Walter und nahmen die Alpakis unter die Lupe – oder war es eher anders herum? Nachdem Sören Meng und Willi Walter Martin mit Fragen gelöchert hatten, besiegelten wir die Ernennung zum Partnerbetrieb mit dem Empfang der Regionalmarkenplakette, die ihr jetzt im Original in unserer Flauschbox gestaunen könnt.

Auf unserer Partnerbetrieb-Seite im Netzwerk haben wir ein bisschen über unseren Werdegang verraten. Wer hier fleißig mitliest und auch unseren Alpaki-Espresso abonniert hat, weiß natürlich das allermeiste eh schon – schön ist sie aber geworden und deswegen wollen wir sie euch natürlich auch nicht vorenthalten.
Wir sind gespannt, was sich künftig aus der Partnerschaft ergeben wird… eins können wir schon jetzt verraten: unsere Seife mit Edi drin wird’s bald in einer Quasi-Saarland-Edition geben: Die Wolle im Saarland gewachsen. Die Seife im Saarland hergestellt. Darauf freuen wir uns schon sehr. Und auch sonst, wird’s da sicher noch die ein oder andere Kooperation geben…

Wertvolle Produkte unserer Alpakas… aus dem Landkreis Neunkirchen

Dieses Wochenende hätten wir uns auf einen Besuch beim „Frühling auf Finkenrech“ gefreut. Aber wie auch schon vergangenes Jahr, hat uns Corona einen Strich durch die Marktrechnung gemacht. Die Tourismus- und Kulturzentrale Neunkirchen (kurz TKN) hat sich aber was überlegt und einen digitalen Frühling auf Finkenrech ins Leben gerufen. Dort konnte man die ganze Woche über einige der Aussteller*innen des beliebten Frühlingsmarktes kennenlernen und somit ganz digital in ihren Sortimenten stöbern. (Schaut unbedingt mal vorbei. Es hätte wirklich viele schöne Stände gegeben…)

Hier (bzw. direkt bei YouTube) seht ihr unseren kleinen Beitrag. Corina ist über einen ganz schön großen Schatten gesprungen… an der Tonqualität müssen wir allerdings beim nächsten Beitrag mal noch arbeiten…

Lust aufs Stöbern bekommen? Dann huschelt gerne hier in unseren Shop. Zum Anmelden für unseren sonntäglichen Alpaki-Espresso geht es hier entlang. Mit unseren Begegnungen müssen wir im Moment ja leider auch aussetzen, sobald es aber wieder freie Termine gibt, gibt’s die wieder auf unserer Terminseite zu finden. Derweil könnte man sich aber noch einen kleinen Flauschrausch gönnen – zumindest solange die Inzidenz im Landkreis Neunkirchen unter 150 liegt.

Wir haben es geschafft! Die ersten Termine für Alpakabegegnungen im Jahr 2021 sind online. Yeah! Auf unserer Seite Freie Termine könnt ihr schauen, was gerade geht und vor allem WIE es gerade geht.

Wir dürfen mit kleinen Gruppen mit max. 4 Personen aus EINEM Haushalt wieder auf Tour. Immer unter Vorbehalt, dass es die tagesaktuellen Coronabestimmungen auch wirklich zulassen! Wir danken euch schon jetzt wie verrückt, dass ihr dies respektiert und akzeptiert.

Außerdem habt ihr die Möglichkeit, euch einen Termin für unser kleines Flauschboxlädchen – quasi unseren Hofladen – zu sichern. Gönnt euch eine kleine Auszeit, stöbert euch durch unser flauschiges Angebot und werft einen entspannenden Blick auf unsere Alpakis. Klar nehmen wir uns auch Zeit, eure Fragen rund um die Flauschies zu beantworten. Bitte beachtet auch hier die aktuellen Rahmenbedinungen (u.a. max. 2 Personen aus EINEM Haushalt).

Dazu müssen wir ein bisschen weiter ausholen…

Die vergangenen Wochen schüttelten wir ehrlich gesagt sehr oft den Kopf, wenn wir den Nachrichten lauschten. Ich begann Ende Januar meinen Aufenthalt in den sozialen Medien drastisch einzuschränken, weil mich all die Nachrichten und Rufe nach Lockerungen (schon „damals“) total kirre machten. Mitunter fragen wir uns auch, ob in den Büros der Politker der Zugang zum RKI-Server gekappt ist und sie wirklich keine Möglichkeit haben, sich die Zahlen anzuschauen, die eben nicht nach unten gehen. Ebenfalls gekappt worden musste der Zugang zu Nachrichtenportalen sein, wo über Virusmutanten und deren Gefährlichkeit berichtet wurde. Anders ist für uns mitunter das Kommunikationsverhalten nicht zu verstehen… wobei, wir blenden natürlich auch immer aus, dass wir uns unglücklicherweise gerade in einem „Superwahljahr“ befinden. Kurz: Wir sind echt verwirrt, was den aktuellen Lockerungswahn und die Öffnungen ab 1. März angeht.

Nichts desto trotz dürfen wir ab kommender Woche unsere Flauschbox (unseren kleinen Hofladen) wieder öffnen.

[Es] dürfen Ladengeschäfte des Einzelhandels oder Ladenlokale, deren Betreten zur Entgegennahme einer Dienst- oder Werkleistung erforderlich ist, öffnen, wenn nach vorheriger Vereinbarung Einzeltermine vergeben werden, bei denen höchstens einer Kundin oder einem Kunden sowie einer weiteren Person aus deren oder dessen Hausstand zeitgleich Zutritt gewährt wird. Bei den Einzelterminen sind die notwendigen Hygiene- und Lüftungsmaßnahmen einzuhalten und Kundenbegegnungen zu vermeiden.

(Saarländische) Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 26.02.2021

Nun wohnen also zwei Seelen in unserer Brust… Denn wie geschrieben, wir verstehen es nicht wirklich. Blickt man zurück, mit welcher Beherztheit (nämlich keiner) im Oktober 2020 als die ersten kritischen Grenzen überschritten wurden, von Seiten der Politik Maßnahmen ergriffen wurden, dann graust es uns im Moment. Schaut man sich das Hickhack der Impfstrategie und Schnelltestankündigungen an, dann wird uns schon mehr als ein wenig mulmig.

Seit fast einem Jahr fallen wir, wie auch viele andere, durch sämtliche Förderraster, während woanders Milliarden an Euro versenkt werden. Seit vier Monaten dürfen wir keine Begegnungen anbieten, die bei uns schon vor Corona nur im kleinen Kreis statffanden und seit drei Monaten halten wir unsere Flauschbox geschlossen. All das nahmen und nehmen wir hin, wollen wir doch gemeinsam mit allen anderen (denen es ja ähnlich geht) durch die Pandemie kommen. Mit großer Dankbarkeit freu(t)en wir uns über jede Bestellung, die über unseren Onlineshop reinkam und uns so wenigsten halbwegs über Wasser hält und hielt. Kleine und große Futterspenden sorg(t)en für viele Tränen der Rührung. Liebe Worte spend(et)en unendlich viel Kraft.

Vieles davon entstand über unseren Alpaki-Espresso und so haben wir nach langem Abwägen beschlossen: Wenn uns der rechtliche Rahmen der Corona-Verordnung nun die Möglichkeit gibt, die Tore der Flauschies zu unserer Flauschbox für Einzeltermine zu öffnen, dann exklusiv als Dankeschön für ihr Beistehen in den vergangenen Wochen und Monaten für unsere Alpaki-Espresso-Leser:innen. Es kann also schon mal der Terminkalender für das kommende Wochenende (6. und 7. März) gewälzt werden…

Alle Infos gibt es am Sonntag (28. Februar) ab 7.30 Uhr im Alpaki-Espresso zum Nachlesen… Wer schon länger mit dem Gedanken spielt, ihn endlich mal zu abonnieren, der kann das natürlich gerne noch tun (nicht vergessen, den Bestätigungslink in der Bestätigungsmail zu klicken…).

Und dann schauen wir mal, was auf der nächsten Minsterpräsident:innen-Konferenz für die Zeit nach dem 7. März beschlossen wird…


Hier gibt’s noch ein paar unbedingte Anschautipps (sieht man direkt im Blogbeitrag – mal auf den Titel klicken):

Im Moment wird gekuschelt was das Zeug hält. Sowohl die kleinen als auch die großen Alpakis suchen gerade auffallend oft die Nähe zu Mama bzw. zum Kind. Vielleicht ahnen sie schon, dass die Kleinen bald ausziehen und ins Kindergartengehege bzw. Jugendcamp umsiedeln? Wir genießen es gerade, unsere Flauschies so harmonisch beieinander zu sehen und gönnen ihnen diese Zeit noch von Herzen.

Dieses nahe Zusammenfinden gibt’s aber nur innerhalb der Familie… mit anderen Alpakis setzt man sich schon mal zusammen… aber immer mit einem kleinen Sicherheitsabstand. Nicht, dass es dem anderen Alpaki zu nah wird und es doch noch spuckt…

Mit den Menschen hingegen wird gar nicht gekuschelt! Die beäugt man vielleicht mal neugierig, knabbert an ihren Jacken oder Hosen… mitunter auch mal an den Haaren (sofern man welche hat..)… aber sonst war’s das auch schon gewesen!

Ja, wir dürfen weiterhin nicht öffnen (aktuell bis zum 07. März 2021)… sowohl das Tor zu den Flauschies als auch die Tür zu unserem Flauschbox-Lädchens. Aber wir sind natürlich trotzdem weiterhin für euch da!

  • Via Facebook und Instagram versorgen wir euch so es uns unsere Zeit zulässt mit Bildern von den Flauschies und der ein oder anderen Begebenheit aus dem Alpakaalltag.
  • Mit unserem sonntäglichen Newsletter Alpaki-Espresso bekommt ihr (in der Regel) zum Frühstück einen kleinen Wochenrückblick ins Mailfach.
  • In unserer Online-Flauschbox könnt ihr euch nach Herzenslust durch all unsere flauschigen Produkte stöbern und bestellen. Wir schicken euch eure neuen Flauschigkeiten dann bequem nach hause (übrigens: ab 75 € auch versandkostenfrei) oder ihr könnt sie euch abholen… und da haben wir jetzt ganz neu gleich zwei Möglichkeiten für euch:

Abholmöglichkeiten für deine Bestellung:

  1. Abholung bei den Menschen der Alpakis in Mainzweiler
    Nach Vereinbarung (in der Regel am Abend ab 18 Uhr) könnt ihr euch eure Flauschigkeiten in der Hauptstr. 36 in Mainzweiler abholen. Sofern es die Arbeitszeiten der zwei Menschen zulässt, können wir auch tagsüber Abholzeiten vereinbaren.
  2. Abholung in der Butsch in Mainzweiler
    Während der Öffnungszeiten der Butsch könnt ihr euch dort eure Bestellung abholen.

    Wo?
    Stegbachstr. 10 in Mainzweiler

    Wann?
    Montag bis Freitag: 6.30 bis 12 Uhr
    Samstag: 6 bis 12 Uhr

So geht’s:

  1. In der Online-Flauschbox nach euren neuen Lieblingssachen stöbern und in den Warenkorb packen.
  2. Wenn ihr alles habt, könnt ihr weiter zur Kasse gehen, wo ihr euch weiter unten euren Abholort auswählen könnt.
  3. Achtung: erst wenn ihr Abholung ausgewählt habt, könnt ihr als Zahlungsart auch „Bei Abholung“ auswählen.
  4. Jetzt die Bestellung abschicken und die Vorfreude auf die Flauschigkeiten steigen lassen.
  5. Nun bearbeiten wir eure Bestellung. Sobald alles bereit ist, bekommt ihr eine Infomail. Dann könnt ihr euch auf den Weg machen.

Wir danken Nicole Sticher von der Butsch wie verrückt, dass sie uns die Möglichkeit zur Abholstation bietet! Und wir danken euch wie verrückt, dass ihr uns mit euren Bestellungen in diesen Zeiten zur Seite steht.

…und kann auch anstrengend sein und ist definitiv nicht streicheln und kuscheln!

Für ein klein bisschen Wiedergutmachung für alle geschundenen Alpakas wie Emoro!

Mein erster Blogbeitrag seit sehr langer Zeit. Und die, die mich kennen, wissen was es bedeutet, wenn ich mehr als zwei bis drei Zeilen schreibe…

Ich weiß es ist Weihnachten – das Fest der Liebe und wir haben gerade genug Probleme und Sorgen wie Covid mit all seinen gesellschaftlichen Ausblühungen, Rechtsradikale und Faschisten, Verschwörungsideologen, Fanatiker egal welcher Gesinnung oder Religion, Egoisten, Despoten und andere geistigen und politischen Blindgänger, Klimawandel, humanitäre Katastrophen usw.

Und dennoch… mich kotzen gerade manche Teile der aktuellen Alpaka-Szene so dermaßen an, dass ich es gar nicht recht in Worte fassen kann! An all diejenigen, die gerade so viel Alpakakuscheln und -streicheln, Alpaka als Wolfs- und Wildschweinschutz und sonstigen Schwachsinn verbreiten – habt ihr euch eigentlich mal überlegt, welche Gefühle und welche Botschaft ihr damit verbreitet? Wie ihr den Alpaka-Hype mit falschen Vorstellungen und Bildern befeuert? Nein??? Habt ihr schon mal aufmerksam eure Alpakas beobachtet, oder vielleicht besser andere Alpakas, die noch „normal“, nicht verzogen und fehlgeprägt sind? Ist euch dabei was aufgefallen? Vielleicht zum Beispiel, dass Alpakas soziale, meist friedliche Herdentiere sind mit großer eigener Privatsphäre und wenig Körperkontakt. Und halt keine Kuschel- und Streicheltiere! Wer meint Alpakas streicheln und kuscheln zu wollen, der soll sich verdammt nochmal ein Plüschtier kaufen und nicht ein Alpaka misshandeln!!! Ihr wollt es bestimmt auch nicht wenn euch Fremde durch die Frisur wuscheln oder euch an der Schulter und am Po tätscheln! Ich weiß, es gibt auch bei den Alpakas unterschiedliche Wesen, auch wir haben Tiere, die es tolerieren würden, wenn man sie streichelt, aber das sind Ausnahmen und entspricht nicht dem allgemeinen Wesen der Alpakas.

Warum muss man das Alpakastreicheln und –kuscheln so verbreiten? Weil sich‘s gut verkauft? Weil‘s gut fürs eigene Ego und für den eigenen Geldbeutel ist? Weil’s Publicity, Likes, Herzchen, Daumen-hoch und Quietschekommentare  gibt? Und zu welchem Preis??? Dass immer mehr Alpakas falsch oder schlecht gehalten werden! Weil sich nach der ersten Euphorie herausstellt, dass Alpakas zwar hübsch, süß und schön sind, aber auch Arbeit machen (wie übrigens alle anderen Tiere halt auch). Dann kommt eins zum anderen und man hat das Ergebnis wie Emoro, der hübsche Kerl auf dem Foto, den ich an Heiligabend geholt habe, weil sich jemand ums Verrecken nicht gekümmert hat. Nun könnte man zur Entschuldigung natürlich schreiben, dass der kleine Kerl ja ein Handicap hatte, das besonderer Pflege bedurfte. Aber genau das war bekannt und der „Besitzer“ wusste genau, wonach er zu schauen hatte. Man hätte es nur tun müssen, aber es wurde ignoriert und jetzt hat das arme Tier offene, blutige, eitrige und stinkende Wunden und bestimmt auch wahnsinnige Schmerzen… Warum???

Alpakaliebe bedeutet nicht kuscheln, streicheln und striegeln, Knutschen und Likes kassieren sondern das wunderbare Wesen und das schöne Aussehen der sanften Andentiere spüren und genießen und sich kümmern!!! Bei jedem Wetter und an jedem Tag (manchmal auch nachts) raus, füttern, Zäune richten, Scheiße wegböbbeln, Scheren, Füße machen, Kotproben einsammeln, stinkende und eitrige Wunden versorgen, auch wenn’s einem selbst mal nicht so gut geht, mit voller Hingabe und bis zur Erschöpfung um das Leben eines einem anvertrauten Lebewesen kämpfen…

Also Alpakakuschler und –streichler überlegt euch zukünftig bitte welche Botschaft ihr verbreitet. Zum Wohle unser aller geliebten Tiere – und nicht nur für Likes in den Social Media! Wir alle können unsere empathische Alpakaliebe verbreiten, so dass es den Alpakas gut geht, es ist halt „etwas“ mehr Arbeit – also eher deutlich mehr Arbeit und es gibt nicht ganz so viele Likes und Quietschekommentare, aber dafür hoffentlich nicht mehr so viele arme und geschundene Tiere wie Emoro!

Ich liebe Alpakas und deshalb gehe ich jetzt wieder mit Corina los, unterdrücke meinen Brechreiz und versorge die ekelhaft vereiterten Wunden von Emoro!

In diesem Sinne viele Grüße
Martin

Wir wünschen euch allen flauschige Weihnachten!

Was für ein verrücktes Jahr – und was für eine merkwürdige Vorweihnachtszeit! Wir hoffen von Herzen, dass ihr die kommenden Weihnachtstage genießen und es euch auch ein wenig gut gehen lassen könnt.

Passt gut auf euch auf und bleibt gesund & flauschig!

Alles Liebe von
Corina und Martin
& die Webertal-Alpakis

Wer noch pünktlich seine Flauschigkeiten unterm Weihnachtsbaum haben mag, sollte bis spätestens Freitag, den 18. Dezember um 16.30 Uhr seine Bestellung bei uns eingetippt haben. ACHTUNG: Auch die Bezahlung sollte bis dahin erfolgt sein. Nur dann können wir noch rechtzeitig alles für die Post fertig machen, so dass diese die Päckchen und Pakte zu euch auf den Weg bringen kann!

Die Deadline für unsere Patenschaften ist Sonntag, der 20. Dezember um 18 Uhr! Bis dahin sollten wir wissen, welches Patenalpaki welchen neuen Paten erfreuen darf. Die Bezahlung muss bis zum 21. Dezember um 16 Uhr erfolgt sein. Dann bekommen wir Patenurkunde und -schreiben noch rechtzeitig auf den Weg zu euch gebracht.

Für Gutscheine und unsere Seifen habt ihr Zeit bis spätestens Montag, den 21. Dezember um 18 Uhr (inkl. Bezahlung).

Einen digitalen Gutschein zum Selberausdrucken für alle Last-Minute-Geschenke-Käufer:innen klappt noch bis zum 23. Dezember um 18 Uhr (inkl. Bezahlung). Schreibt uns ins Bemerkungsfeld bei der Bestellung dann einfach dazu, dass ihr den Gutschein gern digital haben wollt. Dann machen wir ihn euch noch am Abend per Mail fertig.

Wir freuen uns euch beim Überraschen eurer Lieben zur Seite zu stehen. Bei Fragen ruft gerne an oder mailt uns!

10/250