Wenn man plötzlich Zeit hat…

…dann kann man zum Beispiel Mützen aus superflauschiger eigener Alpakiwolle häkeln.

Da Martin nun nach seiner Bandscheiben-OP sehr viel Zeit seines Tages in liegender Position verbringen muss, nutzt er die Gelegenheit sich seinem Vorhaben Mützenhäkeln zu widmen. Das hatte er sich nämlich schon vorgenommen als wir im letzten Sommer fleißig am Vliessortieren waren, um ebenjenes für die Wollmühle anzumelden. Nach den ersten Häkelversuchen in der Grundschule startet Martin also nun seine zweite Häkelkarriere und steigt mit einfachen Mützendesigns ein…

Die erste Mütze war dann auch gleich für mich… Ich finde ja, die ist voll schön geworden… Martin hat allerdings diverse Dinge daran zu bemängeln und patscht mir garantiert die nächsten Jahre immer wieder auf’m Kopf rum, wenn da die ein oder andere Falte in der Mütze auftaucht, um sie wieder wegzustreichen. Ich freue mich einfach, dass mir nun jederzeit Edi, Casi und Roy den Kopf warmhalten werden… Hoffentlich wird’s bald wieder Winter… Wuah! Neee. Es darf ruhig noch’n Weilchen Sommer bleiben

So… wer nun angesteckt wurde, kann sich zum Selberhäkeln oder -stricken gleich seine eigenen Wollknäulse bei uns im Shop bestellen… oder bei Martin anfragen, ob er ihr/ihm auch’ne Mütze häkelt… Er ist schon an der nächsten dran, die ein Mix aus Mogambo, Elli und Calypso wird.

 

Webertal-Alpaka-Wollknäul

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.