Aus dem Leben eines Alpakis #9 – Soooo lieber Besuch!

Foto von Annika & Gabriel Fotografie

Huhu! Ich darf heut berichten. Juhuuuuu!

Ich bin Chari – die kleine da in der Mitte. Die große hinter mir, das wisst ihr ja, das ist Grace. Die hatte übrigens am Samstag Geburtstag (Corina hat ihr sogar ein Geburtstagslied vorgesungen – ’n bissel schief wie ich finde) und sie hat so auf Geburtstagskarten gewartet… man kann ihr übrigens noch eine schicken und dann am Geburtstagsgewinnspiel teilnehmen. Also ich würde ihr sofort eine schreiben, wenn ich Karten schreiben könnte.

Na, wie auch immer: Corina und Martin nennen mich ja auch immer Grinsealpaki. Ich weiß gar nicht, warum? Ihr vielleicht? Hach, ich bin ganz aufgeregt. Mein erster Alpakibericht. Und dann darf ich auch gleich noch sooooo was tolles erzählen.

Wir hatten nämlich am Wochenende Besuch. Annika und Gabriel waren bei uns. Zwei ganz Liebe, sag ich euch. Ganz früh sind die aufgestanden, um uns besuchen zu kommen… obwohl… so früh war das gar nicht. Die sind nach dem Heu – sprich nach Corina und Martin – gekommen und das kommt eigentlich immer ganz schön spät. Damit es den beiden nicht so schwer fällt, so früh zu kommen, hab ich sogar dem Gabriel versprochen, ihm von meinem Heu abzugeben… Naja… da hätt ich mein Alpakimäulchen mal nicht so weit aufreißen sollen, ich konnt dann doch nicht warten, bis sie da waren und hab schon losgeschnurpselt und dann… dann hat sich’s irgendwie nicht mehr ergeben zu teilen. War vielleicht ganz gut so. Der Gabriel is nämlich schon ganz schön groß und ich bin ja noch ganz schön klein. Der hat gar kein Heu mehr gebraucht.

Foto von Annika & Gabriel Fotografie

Annika, Gabriel, Martin und Corina haben dann ganz viel geredet und uns angeguckt und dabei so verliebt geschaut. Das passiert ja irgendwie öfter, wenn Menschen zu uns kommen. Da versteh ich ja auch immer nicht so richtig warum? Aber scheinbar muss man so gucken, wenn man uns anguckt??? Nachdem sie fertig mit verliebt gucken waren, sind sie zu den Hengsten hintergelaufen. Vermutlich haben sie dann da weiter verliebt geguckt. Das hab ich nicht so richtig sehen können. Ich konnte ja nicht vom Futtertrog weg, sonst hätte mir Maluni vielleicht mein Heu weggeschnurpselt und dann hätte ich das ja auch mit Gabriel teilen können.

Ein wenig später sind sie dann mit Roy und Calypso an uns vorbei gestapft. Roy hat später erzählt, dass sie im Wald spazieren waren. Erst ist wohl Gabriel mit Calypso gelaufen, dann Annika. Also sie ist mit Calypso gelaufen. Nicht mit Gabriel. Mit dem kann sie ja jeden Tag laufen. Und währenddessen haben sie immer noch viel geredet. Über Alpakis und über Natur und über Fotos und über Menschen und über schöne Dinge. Roy hat nicht alles verstanden, weil er ja nicht neben Calypso laufen konnte. Und Calypso wollte nichts verraten. Aber ich glaube, der hat mal wieder nicht zugehört. Wenn der läuft, dann läuft der. Da hat er nur Augen für den Weg und freut sich ganz dolle, dass er wieder unterwegs sein kann. Wenn ich größer bin, will ich aber auch mal in den Wald. Da ist’s bestimmt schön!

Als dann endlich alle wieder zurück waren, durften wir Mädels endlich raus ins große Gehege. Bloß gut, war das Wetter schön und der Boden gefroren. Schaut mal, wie sehr sich Maluni, Kamilla und Angel freuen! Ich fand’s auch schön, endlich wieder raus zu dürfen und mit Maluni durch die Gegend zu pesen und im Laub nach Eicheln zu suchen und über den Boden zu schnurpseln. Auch wenn irgendwie grad nicht viel Gras da ist – um nicht zu sagen, keins!  Das letzte Bild da unten ist übrigens mein allerliebstes. Da sieht Maluni richtig schön aus. Also… die sieht immer schön aus. Aber da auf dem Bild, da kommt ihre Schönheit richtig toll zur Geltung!

Die Fotos haben übrigens alle Annika und Gabriel gemacht. Die können das nämlich richtig gut und machen das beruflich (so sagt man das wohl, sagt meine Mama. Woher die das weiß, weiß ich allerdings nicht). Normalerweise fotografieren die wohl Menschen, die sich ganz dolle lieb haben und heiraten und kleine Menschen bekommen. Und da man uns aber auch ganz dolle lieb haben kann, wollen die wohl in Zukunft auch uns fotografieren… zusammen mit Menschen, die sich ganz dolle lieb haben und heiraten und kleine Menschen bekommen. Doll, was? Also ich find’s aufregend. Ich soll aber noch nicht so viel verraten, sagt Corina, weil Annika und Gabriel und Corina und Martin da wohl noch’n bisschen was vorbereiten müssen. Was das sein soll, weiß ich natürlich mal wieder nicht. – Ich weiß ganz schön viel nicht. Aber wenn ich groß bin, dann weiß ich’ne Menge. Bis dahin quetsch ich halt einfach mal noch meine Mama und meine Tanten aus. Wenn ich lang genug nerve, erzählen die mir dann schon alles.

Also, wenn Annika und Gabriel und Corina und Martin dann alles vorbereitet haben, werden die sicher kundtun, was die vier zusammen ausgeheckt haben. Hier oder bei Annika und Gabriel.

Vielleicht ja bis bald mal wieder!
Alles Liebe eure Chari

2 Kommentare zu “Aus dem Leben eines Alpakis #9 – Soooo lieber Besuch!

Comments are closed.