Unsere Jungs auf dem 15. Leinblütenfest in Fürth

Hach! Schön war’s am Sonntag in Fürth! Auch wenn uns das Wetter anfangs ja noch sehr an die Nerven gegangen ist. Während wir am Morgen mal noch alle Daheimbleiber und Daheimbleiberinnen versorgten tröpfelte es noch munter vor sich hin. Als wir uns dann aber in Richtung Fürth begaben, kämpfte sich so langsam das gute Wetter durch und gewann dann für den Rest des Tages.

Noch während wir alles aufbauten, gesellten sich die ersten Neugieren zu unseren Jungs, die uns beim Aufbau genau beobachteten und ihr Gehege für einen Tag in Augenschein nahmen. Das Essen war gut und grün, die Nachbarn sahen zwar etwas anders aus als Radi und Mulchi… aber sie tuckerten ähnlich geräuschvoll an ihnen vorbei, wie daheim. Mit denen konnte man es also auch aushalten. So vermissten Roy, Calypso und Edi, die uns an diesem Tag begleiteten, zwar ihre Mitkumpanen, aber fühlten sich dennoch wohl. Und wir uns auch! Familie Wern und Familie Keller verstanden es vortrefflich das Leinblütenfest zu organisieren und zwischendurch auch immer mal nach dem Rechten zu schauen. Ein dickes Dankeschön!!

Neugierige Besucher sollten unsere Alpakis den ganzen Tag begleiten. Immer wieder beehrte sie eine Traube Menschen und stellte Martin jede Menge Fragen rund um die Flauschies. Auch unser Flauschangebot wurde rege begutachtet. Der Hit war natürlich vom Edi mitgebrachtes Vlies, in dem man nach Herzenslust flauschen konnte und doch noch in den Genuss kommen konnte, die Weichheit der Flauschies zu erfahren. Die Vorgehensweise war fast immer die gleiche… erst ganz zart, dann ein erstauntes Gesicht und dann noch mal ein genauerer Griff ins Vlies, um auch wirklich zu begreifen, wie weich so ein Alpaki sein kann…