Aus dem Stall geworfen…

Und dann haben vier ausgewachsene Alpakis Angst vor einer Maus… Verrückte Sache das…

Gartenspitzmaus

Seit ein paar Wochen huschelt(e) immer mal wieder eine Maus durch den Stall. Als das kleine Tierchen schließlich so frech wurde, dass sie sich im Futtertrog unserer Alpakis wohlfühlte, war es Zeit eine Mausefalle aufzustellen. Also wurde eine Falle besorgt… und weil wir ja Tierchen mögen, war das eine Lebendfalle. Lange Zeit passierte nichts und wir hofften schon, dass die Maus sich ein neues Zuhause gesucht hatte… Wahrscheinlich war das aber nicht… denn es ging ihr ja gut im Stall… Viel Platz, viel Futter und niemand der sie störte.

Gestern war’s soweit… die Mausefalle tat ihren Dienst und schnappte zu. Nun war die kleine Piepsgesellin eingeschlossen und konnte nicht weg. Dafür konnte sie herrlich piepsen und somit mal eben vier Alpakis davon abhalten in den Stall zu kommen. Der Heumenge zufolge, die am Abend noch im Futtertrog war, muss die Falle recht früh am Tag zugeschnappt sein… als wir am Abend zu ihnen kamen, saß da keiner entpannt im Stall. Alles stand leicht aufgeschreckt davor. Dass die Maus die Ursache war, stellte sich aber erst während der allabendlichen Kraftfuttervergabe heraus… Als auch beim zweiten Piepsanfall alle Alpakis aufgescheucht wieder den Stall verließen, ließ sich so langsam erahnen, wie der Tag für die Jungs abgelaufen war… uiuiui.

Das Mäuschen ist seit gestern Abend nun keine Garten- sondern eine Feldspitzmaus… dahin haben wir sie nämlich am Abend noch gebracht. Hoffen wir für die Alpakis, dass sie den Weg nicht wieder zurück findet. 🙂