Vom Vlies zum Wollknäul…

…ist’s ein langer Weg mit vielen Etappen und Geduld.

Etappe 1 hatten wir Mitte Mai ja erfolgreich hinter uns gebracht: Wolle runter vom Alpaki. Etappe 2 war dann sich zu entscheiden, was mit der Wolle passieren soll… Naja… das war eigentlich auch schon vorm Friseur klar: Es wird Wollknäulse und Betten geben. Mit Etappe 3 galt es sich zu entscheiden, in welche Wollmühle wir unser Vlies geben werden, damit dort dann daraus Wollknäulse werden. Während wir diese Entscheidung immer wieder vor uns hinschoben, gingen wir schon mal Etappe 4 an und sortierten noch mal alle Vliese durch und sammelten Heu, Moos und sonstigen Schmutz aus dem feinen Haar unserer Alpakis raus und packten das ein oder andere Vlies zur Sicherheit doch noch mal in die Sonne zum Auslüften.

Und nachdem wir nun sämtliche Wolle gesichtet und durchsortiert haben, haben wir auch endlich die Entscheidung für eine Wollmühle getroffen. Nach vielem Grübeln und Internetseitendurchstöbern wird sich nun unser Vlies in ca. acht Monaten (jupp, so lange ist aktuell die Wartezeit) auf den Weg nach Österreich in die Alpakawollmühle machen und sich dort durch eine Belfast Mini Mill durcharbeiten und schließlich als viele Wollknäulse wieder zu uns zurückkommen. 🙂 Bis dahin haben wir dann noch Zeit uns zu entscheiden in welcher Fädrigkeit wir die Wollknäulse von unseren Alpakis herstellen lassen. Puh!

Und da für die Wollknäulproduktion ersteinmal alle Weichen gestellt sind… können wir uns nun dem zweiten Wollprojekt stellen und unsere ersten Alpakabetten in Auftrag geben. Yeah! Noch sind wir da nicht ganz so weit… und deswegen könnte sich hier nun ein jeder, der auch so ein Bett haben mag noch melden und sagen: Ich mag… dann könnten wir da noch was mitorganisieren… Nur mal so noch am Rande erwähnt 🙂

Das wird dann in etwa so aussehen – und ich muss sagen, ich freu mich schon mächtig dolle auf mein Alpaki-Bett mit all unseren vier Alpakis innendrin 😀

Aus dem Leben eines Alpakis #2 – Und dann besetzen die einfach unsere Wiese…

Diese Menschen… macht die diese Hitze offensichtlich total dösköppig und lassen die hier einfach alles schleifen und berichten gar nix mehr über uns. Muss ich das halt mal wieder übernehmen…

Wenn nämlich so ganz warme Tage auf einen Sonntag fallen, dann klauen unsere Menschen uns doch tatsächlich einfach so ein Teil von unserer Wiese. Ham die jetzt schon zwei Mal getan. Kommen die einfach mit so einer riesengroßen Decke zu uns ins Gehege und hauen sich in den Schatten. Da futtert man sich nix ahnend durch den Garten und schwups liegen’se da. Klar, dass Roy, Calypso, Casi und ich da erst ma kieken müssen, was da nun wieder passiert. Während Calypso ganz schnell wieder in den Futtermodus übergeht, ist Roy noch ein bisschen skeptisch und schaut sich das genauer an. Da hat der sogar an Martins und Corinas Fuß rumgeschnuppert. Ich dann später auch… wenn der Roy das kann, dann kann ich das ja auch… obwohl, ich hätte das bestimmt auch gemacht, wenn Roy nich geschnuppert hätte… Ich bin ja schon’n bissel neugierig und muss immer gucken, was da um mich herum geschieht. Casi war dann auch noch schnuppern. Und irgendwann auch noch Calypso. Wir waren uns alle einig: So ein Fuß is nix für uns Alpakis… lieber Gras und Heu. Als unsere Menschen dann irgendwann nicht mehr nach uns gekiekt haben, in den Himmel stierten – na, vielleicht haben’se auch ein Nickerchen gemacht… hab ich beschlossen, dass ich mich ja auch dazupacken und gemütlich im Gras liegen kann. So schlimm ist’s eigentlich gar nich, wenn unsere Menschen sich bei uns wohlfühlen! Das Leben kann schon ganz schön schön sein…

So sieht das dann übrigens aus:

Bis bald mal wieder
euer Edi!

Mit den Webertal-Alpakis unterwegs…

Für alle, die auch gerne in den Genuss eines entspannenden Alpakispaziererlebnisses kommen mögen, haben wir nun unseren Terminkalender gewälzt und Termine für offene Alpakaspaziergänge mit den Webertal-Alpakas zusammengesammelt.

Man kann sich schon mal den 18. Juni 2017, den 16. Juli 2017 und den 13. August 2017 notieren. Das ist jeweils ein Sonntag.

In lockerer Runde machen wir uns nach einer kleinen Einführung im Stall gemeinsam mit zwei unserer Alpakis auf den Weg in den Wald. Während der Runde (die – so sind wir uns sicher – viel zu kurz vorkommen wird) können uns dann auch Löcher in den Bauch gefragt oder einfach nur das entspannende Wesen der flauschigen Flauschetierchen genossen werden. 🙂

Treffpunkt ist jeweils um 10.30 Uhr am Eingang des Geheges der Alpakis (Webertalstraße 39, 78727 Oberndorf). Pro Person werden wir einen kleinen Unkostenbeitrag von € 13,- erheben.

Damit der Genuss solch einer Runde auch entsprechend hoch ist, sind die Plätze der Laufgruppe begrenzt und wir bitten um telefonische oder whatsappige Voranmeldung bei Martin (0176 – 820 45 396). Selbstverständlich können wir auch individuelle Termine für unterschiedlich große Runden ausmachen!