Aus dem Leben eines Alpakis #2 – Und dann besetzen die einfach unsere Wiese…

Diese Menschen… macht die diese Hitze offensichtlich total dösköppig und lassen die hier einfach alles schleifen und berichten gar nix mehr über uns. Muss ich das halt mal wieder übernehmen…

Wenn nämlich so ganz warme Tage auf einen Sonntag fallen, dann klauen unsere Menschen uns doch tatsächlich einfach so ein Teil von unserer Wiese. Ham die jetzt schon zwei Mal getan. Kommen die einfach mit so einer riesengroßen Decke zu uns ins Gehege und hauen sich in den Schatten. Da futtert man sich nix ahnend durch den Garten und schwups liegen’se da. Klar, dass Roy, Calypso, Casi und ich da erst ma kieken müssen, was da nun wieder passiert. Während Calypso ganz schnell wieder in den Futtermodus übergeht, ist Roy noch ein bisschen skeptisch und schaut sich das genauer an. Da hat der sogar an Martins und Corinas Fuß rumgeschnuppert. Ich dann später auch… wenn der Roy das kann, dann kann ich das ja auch… obwohl, ich hätte das bestimmt auch gemacht, wenn Roy nich geschnuppert hätte… Ich bin ja schon’n bissel neugierig und muss immer gucken, was da um mich herum geschieht. Casi war dann auch noch schnuppern. Und irgendwann auch noch Calypso. Wir waren uns alle einig: So ein Fuß is nix für uns Alpakis… lieber Gras und Heu. Als unsere Menschen dann irgendwann nicht mehr nach uns gekiekt haben, in den Himmel stierten – na, vielleicht haben’se auch ein Nickerchen gemacht… hab ich beschlossen, dass ich mich ja auch dazupacken und gemütlich im Gras liegen kann. So schlimm ist’s eigentlich gar nich, wenn unsere Menschen sich bei uns wohlfühlen! Das Leben kann schon ganz schön schön sein…

So sieht das dann übrigens aus:

Bis bald mal wieder
euer Edi!

Mit den Webertal-Alpakis unterwegs…

Für alle, die auch gerne in den Genuss eines entspannenden Alpakispaziererlebnisses kommen mögen, haben wir nun unseren Terminkalender gewälzt und Termine für offene Alpakaspaziergänge mit den Webertal-Alpakas zusammengesammelt.

Man kann sich schon mal den 18. Juni 2017, den 16. Juli 2017 und den 13. August 2017 notieren. Das ist jeweils ein Sonntag.

In lockerer Runde machen wir uns nach einer kleinen Einführung im Stall gemeinsam mit zwei unserer Alpakis auf den Weg in den Wald. Während der Runde (die – so sind wir uns sicher – viel zu kurz vorkommen wird) können uns dann auch Löcher in den Bauch gefragt oder einfach nur das entspannende Wesen der flauschigen Flauschetierchen genossen werden. 🙂

Treffpunkt ist jeweils um 10.30 Uhr am Eingang des Geheges der Alpakis (Webertalstraße 39, 78727 Oberndorf). Pro Person werden wir einen kleinen Unkostenbeitrag von € 13,- erheben.

Damit der Genuss solch einer Runde auch entsprechend hoch ist, sind die Plätze der Laufgruppe begrenzt und wir bitten um telefonische oder whatsappige Voranmeldung bei Martin (0176 – 820 45 396). Selbstverständlich können wir auch individuelle Termine für unterschiedlich große Runden ausmachen!

Beim Friseur…

Mitte Mai war’s soweit… der Alpaki-Friseur kam zu Besuch nach Lauterbach… An zwei Tagen sollten alle AV Benz Alpakis und diverse Gastalpakis unter die Schere kommen. So auch unsere… die aber erst am zweiten Tag. Da war dann allerdings der Fotoaparat (also ich) nicht mehr mit dabei… Aber die Hinterherfotos gab’s ja schon zu sehen 🙂

Vom frühen Morgen an bis zum frühen Abend hieß es Scheren, was das Alpakavlies hergibt. Bei wirklich wundervollstem Wetter waren das bis zum ersten Abend 48 Alpakis. Martin und ich tingelten uns in die Runde der Helfer und nahmen unsere Aufgabe des Tages wahr. Für mich hieß das notieren, welches Alpaka geschoren wurde, welches ggf. zum Zahnarzt musste (das wurde auch gleich mit erledigt) und Vlies nach Farben sortiert verstauen. Zwischendurch wurde ich auch mal noch zu anderen Aufgaben abkommandiert, aber in der Regel hatte ich den Stift in der Hand und durfte den Jungs beim Rest zukieken. Martin durfte fleißig Alpakis fangen und zum Scherplatz begleiten. Da hatte er mächtig Kuschelgelegenheiten 🙂

Es ist der Wahnsinn, wie an solch einem Tag die Zeit dahin fliegt und die Alltagssorgen einfach mal so schwupsdiwups ausgeblendet werden. Mein persönliches Highlight des Tages, war das Fläschchen für eine kleine frischgeschlüpfte Alpakalady, die nicht ganz so glücklich in ihr Leben gestartet ist und ein bissel mit dem Magen zu kämpfen hatte. Hachzihachz. Da hatten sowohl das Kleine als auch ich ein bisschen zu lernen, wie das überhaupt geht 🙂
Aber – wie mittlerweile sicher ist – hat sie das alles ganz gut überstanden und tollt mittlerweile mit ihren anderen Alapki-Kumpels und -Kumpelinen über die Wiese. Puh!

Neulich bei uns im Mailfach…

Da trödeln wir ja immer noch fleißigst damit rum, dass unser Shop endlich so richtig rund läuft – weil irgendwas ist ja immer… und da schreiben uns dann liebe Menschen aus der Republik, dass sie gerne Dinge bestellen wollen. Finden wir toll und da freuen wir uns natürlich mächtig. Noch mehr freut’s uns, wenn wir dann zum Gelingen von Willkommensüberraschungen beitragen können. So nämlich auch Anfang Mai. Da sollten gaaaaanz dringend und schnell ein paar Alpaki-Ausstechformen auf den Weg gebracht werden, damit pünktlich zur Rückkehr ein paar Kekse auf dem Tisch stehen konnten. Besonders gefreut hat es uns, dass da auch an die artgerechte Haltung von Alpakis gedacht wurde und gleich zwei Ausstechformen benötigt wurden. Weil: ein Alpaki allein is nich so doll. 😉

Noch viel mehr gefreut haben wir uns, dass a) alles mit dem Verschicken geklappt hat und die Überraschung eine Überraschung werden konnte und b) wir dann auch noch ein Foto von den Kunstwerken zugeschickt bekamen! Tolle Sache… Und weil wir uns hier grad so freuen… teilen wir unsere Freude und präsentieren ganz schön schöne Alpaki-Kekse (da stinken unsere, die wir letztes Jahr gebacken haben, ganz schön ab):

Selbstverständlich kann man die nun auch in unserem Shop begutachten… Aber Achtung: Wir verkaufen nur die Ausstechformen! Die Kekse müssen selbst gebacken werden… 😉

Wolllust bei Buch Greuter…

Jaja, wir wissen’s. Die Temperaturen da draußen sind jetzt nicht unbedingt die, die Lust auf Stricken und Häkeln machen… aber Weihnachten kommt schneller als man denkt – oder Geburtstage im Herbst… und deswegen kann man gar nicht zeitig genug damit anfangen, die selbstgestrickten oder -gehäkelten Geschenke in Angriff zu nehmen. Und aus diesem (und auch anderen Gründen) könnte man sich ggf. gleich mal mit flauschiger Alpakawolle bevorraten. Zum Beispiel mit toller Alpaka-Softwolle oder Alpaka-Sockengarn.

Für alle, die so ein Wollknäul vorher mal noch lieber in die Hand nehmen mögen, gibt es aktuell eine Auswahl unserer Wollknäulse von Apu Kuntur in Rottweil bei Buch Greuter zu bestaunen. Da gibt’s dann auch gleich noch das passende Buch mit jeder Menge Strickideen dazu. Also… wer mag schaue vorbei und beäuge mit Argusaugen unsere Partner-Wolle.

Die Wolle der eigenen Alpakis, die wird demnächst auf die Reise in die Wollmühle gehen und nach etwas längerer Zeit gesponnen wieder zu uns zurückkommen. 🙂 Wir sind schon mächtig gespannt und halten euch auf dem Laufenden.

Nackedeialpakis

Wuaaaah… nackige Alpakis.

Heute morgen sind die vier mit Martin zu Robert nach Lauterbach gefahren… Am Mittag kam nur noch die Hälfte zurück…
Ick gloob aber, die Alpakis finden das jut! Und ich – nach dem ersten Schock – auch! Jetzt seh’n’se ganz anders ganz knuffig aus. 😀

Und wir werden’se jetzt wohl immer mal wieder im Garten suchen müssen, wenn’se sich’s im hohen Gras gemütlich machen…

 

Flauschialpakis…

Soooo… noch ma kieken… so seh’n’se aus mit Fell… Am Donnerstag kommt die Matte runter. 🙂

Letzte Woche standen die vier ganz herzallerliebst in der Morgensonne im grünen Garten. Also schnappte ich mir die Kamera und flitzte runter… unten angekommen, saßen die vier gemütlich im grauen Winterquartier und ließen sich durch nix aus der Ruhe bringen… auch nicht davon, dass ich mich mit dem Fotoapparat zwischen ihnen hindurch bewegte und fleißig knipste.

Am Sonntag gibt’s ja viele Blumensträuße…


…neben solch einem schicken Blumenstrauß machen sich natürlich auch noch andere Sachen für die Mama zum Muttertag gut… Wem noch Ideen fehlen… wir hätten hier ein paar:

Zum Beispiel ein paar flauschewarme Alpakasocken für die ewigkalten Füße der Mama. Ich kann da aus Erfahrung sprechen. Kurz nach dem Anziehen werden die Füße ganz schnell wieder wohlig warm!

Aber auch ein paar selbstgebackene Alpakakekse sogen für ein Lächeln im Gesicht… Naja und wenn das mit dem Backen der Kekse jetzt vielleicht zu knapp wird… dann kann man ja einfach die Ausstechform verschenken und die Mama bäckt dann die Kekse. Eigentlich auch ganz clever 😉

So eine Seife mit hautpflegenden Alpakakeratin ist auch eine ganz feine Kleinigkeit für die Mama. Da gibt’s auch welche, die man für die Haarwäsche nutzen kann und so für seidigen Glanz sorgt!

Dann mal los… schnell noch ein Geschenk für die Mama besorgen 🙂

Schmuddelwetter… Schmuddelalpakis

Nach dem wundervollen Sonnensonntag letzte Woche, hat sich dieser Sonntag nun nicht gerade von seiner schönsten Seite gezeigt… aber so Schmuddelalpakis können auch recht lustig anzuschauen sein. Sie können einem aber auch ein bisschen leid tun, wie sie da so betröppelt im Stall und auf der Wiese rumstehen… Da is nix mehr mit flauschiger Flauschefrisur…