Mehr Grün!

Über mehr Grün durfte sich unsere kleine Rasselbande in der vergangenen Woche freuen!

Das sorgte jetzt nicht unbedingt für den Begeisterungsausbruch, wie wir ein ganz klein wenig hofften. Lustig ihnen beim Erkunden des klitzekleinen neuen Terrainzuwachses zuzuschauen, war’s aber allemal 🙂

Denn unser Parkplatzprojekt kommt voran (wir berichteten da mal ganz kurz davon) und somit konnten wir endlich die komplette Wiesenfläche so richtig einzäunen. Haben wir dann also auch gemacht… So peu à peu halt… erst kamen die Pfosten und schließlich noch die Zaunlatten. Nun freuen die Alpakis sich ein bissel, dass sie noch’n bissel was mehr zu futtern haben und wir uns, dass wir wieder einen Punkt auf der nie enden wollenden To-Do-Liste abhaken können.

In diesem Sinne also Guten Appetit!

Frisch eingetroffen!

Während der Sommer nun nicht so recht weiß, ob er uns nun mit Hitze ersticken oder in Wasser ertränken möchte, stellen wir uns so langsam auf den Winter ein… Frisch aus Peru sind nun die ersten lagerfüllenden Sachen wieder eingetroffen… jene Sachen, die wir im Februar während unserer kleinen Auszeit ausgewählt hatten.

Nun gilt’s diese natürlich auch in unseren famosen Onlineshop einzustellen… das passiert jetzt in dem uns üblichen „Nebenbei-mal-erledigen-Tempo“… Die ersten neuen Produkte sind schon zu sehen, einiges fehlt noch… also immer mal wieder vorbeischauen lohnt sich 🙂

Unsere Momo…

…hat jetzt endlich auch – wie alle anderen Webertal-Alpakis – ihre eigene Seite bekommen. Damit gehört sie nun auch gaaaaanz offiziell in die Webertal-Alpaki-Familie 🙂

Ebenfalls ganz offiziell findet man Momo nun auch in unserem Alpaka-Shop! Dort ziert sie nämlich ganz wunderbar unsere WebertalCards. Da hat sie eine ganz eigene Karte… nämlich eine Stickerpostkarte… und sie ist auf jeder Rückseite der ganz normalen Postkarten zu finden. Sehr schick macht sie sich da. 🙂

Hach, wir lieben unsere Momo und können Maria und Mandy gar nicht genug danken! (-> da geht’s zum Entstehungsblogbeitrag)

So… und nun besuchen alle mal Momos Seite und den Shop 😀

  

Aus dem Leben eines Alpakis #3 – Die trau’n sich ja was!

Hallo, ich bin’s mal wieder… der Edi!

Mit unseren Menschen, da machen wa ganz schön was mit. Letzte Woche war’s gewesen. Bei allerschönstem Sonnenwetter… steh’n die zwei plötzlich in unserem Gehege… aber ganz merkwürdig… so in ganz schicken Sachen. Sonst ham’se immer so olle Sachen an, die irgendwie auch immer dreckig sind. Und so klobige Schuhe, wo man sich weh tut, wenn man denen „aus Versehen“ auf die Füße tritt. Oder die sind sportlich angezogen… dann heißt das in der Regel, dass wir zu tun haben und durch den Wald stapfen. Aber diesmal… diesmal war’n’se ganz schick! Corina hatte sogar was an, was keine Beine hatte. Verrückte Sache, sag ich euch! Und das verrückteste… die hatten (wie so oft) ihre Fotoapparatknipsdinger mit so’nem komischen langen Stehdings dabei und wollten gar nicht uns fotografieren. Die ham sich selber fotografiert! Das ging ja mal gar nicht. Calypso, Casi und ich haben dann beschlossen, dass wir uns hinter ihnen ganz einfach mal in Reihe in die Wiese packen und gaaaaanz süß aussehen. Das können wir ja!!1elf Was soll ich sagen… es hat geklappt… Sie haben wieder uns fotografiert 😀

Anschließend ham wa’se dann mal machen lassen, was’se machen wollten. Weil der Roy hat uns dann erzählt, dass die zwei geheiratet haben und jetzt beide den gleichen Nachnamen haben und das bei den Menschen wohl was ganz besonderes ist und immer alle Welt Fotos von den Sachen sehen will, die man an dem Tag angehabt hat. Und weil wa – clever wie wir nun mal sind – liegengeblieben sind, sind wir jetzt auch auf dem Foto zu sehen und alle können schauen, was wir an dem Tag angehabt haben… Gnihihi!

So… und nun wollt ihr bestimmt auch sehen, was die so fotografiert haben, oder?

Bis bald mal wieder,
euer Edi

Unser neues Alpaki!

Wir haben ein neues Alpaki… und wir sind ganz verliebt! Und nachdem ich an diesem Beitrag anfing zu schreiben, stellte ich fest, dass das neue Alpaki auch einen Namen braucht… fragte ich mal seine Mama und schon hieß es Momo!

Aber ganz von vorn… „neulich“ vor ein paar Wochen fragten wir Maria, ob Sie uns nicht einen Alpaka-Kopf malen könnte… aber nicht irgendeinen… wir hatten da so unsere Vorstellungen. Mit denen konnte sie dann auch was anfangen und schwups… malte sie uns einen Alpaka-Kopf! Und der ist sooooooo schön geworden! Einmal gesehen, waren wir hin und weg! Aber seht selbst – unsere Momo:

Nun brauchten wir aber von diesem wundervollen Alpaka-Kopf eine Vektorzeichnung. Denn die Computer dieser Welt, können ja mit so was von Hand nix anfangen. So kam denn Mandy ins Spiel. Die zauberte uns nun aus unserem herzallerliebsten (erwähnte ich schon irgendwo, dass wir von dieser Zeichnung begeistert waren?) Alpaka-Kopf eine Vektorgrafik, die dann wiederum in vielen anderen Formaten zu nutzen ist. Nach einer ersten Schnell-Umwandlung gab’s noch zwei drei Dinge zum Ändern und dann schwups… war unser Alpaka auch schon fix und fertig:Von nun an wird also Momo immer wieder bei uns zu sehen sein… Dazu aber nächste Woche mehr… Vorfreude. Schönste Freude. 🙂

Und dann wird’s laut!… oder Wer ist hier der Boss?

Im Moment sind sich Roy und Calypso nicht ganz grün. Na… das stimmt nicht so ganz. Sie sind sich nicht ganz einig darüber, wer der Boss ist. Also testen die beiden das seit Tagen immer wieder aus.

Und dann wird’s laut! Dann jagt einer den anderen mehr oder weniger laut wiehernd durchs Gehege. Da kann einem beim Zuschauen schon mal etwas anders werden. Nach ca. fünf bis zehn Minuten ist dann wieder alles gut und der Tag kann in gewohnt entspannter Alpakamanier weitergehen. Mal gewinnt der eine, mal gewinnt der andere. Oder einer von uns beiden kommt vorher ins Gehege… dann wird’s schneller wieder ruhig… so nach dem Motto „Oh, die Chefs kommen…“

Wenn aber keiner von uns kommt, dann gibt’s die bei den Alpakis übliche Festlegung der Rangordnung durch eben jenes Gerangel (man kann auch „agonistische Interaktionen“ dazu sagen…). Dann wird gejagt, schrill getönt, mitunter gebissen und auf jeden Fall viel gespuckt. Offensichtlich versucht Calypso gerade Roy den Rang abzulaufen… und wie es in den letzten Tagen so aussieht, könnte ihm das tatsächlich auch gelingen. Was wir übrigens nie gedacht hätten – von unserem großen ruhigen Hengst mit den lieben Augen.

Es bleibt also spannend… vor allem auch, weil Edi und Casi gerade dem Teeniealter entwachsen, aber noch ordentlich Flausen im Kopf haben und dann eben auch mal mitmischen, wenn die zwei Alten sich nicht ganz grün sind.

Vom Vlies zum Wollknäul…

…ist’s ein langer Weg mit vielen Etappen und Geduld.

Etappe 1 hatten wir Mitte Mai ja erfolgreich hinter uns gebracht: Wolle runter vom Alpaki. Etappe 2 war dann sich zu entscheiden, was mit der Wolle passieren soll… Naja… das war eigentlich auch schon vorm Friseur klar: Es wird Wollknäulse und Betten geben. Mit Etappe 3 galt es sich zu entscheiden, in welche Wollmühle wir unser Vlies geben werden, damit dort dann daraus Wollknäulse werden. Während wir diese Entscheidung immer wieder vor uns hinschoben, gingen wir schon mal Etappe 4 an und sortierten noch mal alle Vliese durch und sammelten Heu, Moos und sonstigen Schmutz aus dem feinen Haar unserer Alpakis raus und packten das ein oder andere Vlies zur Sicherheit doch noch mal in die Sonne zum Auslüften.

Und nachdem wir nun sämtliche Wolle gesichtet und durchsortiert haben, haben wir auch endlich die Entscheidung für eine Wollmühle getroffen. Nach vielem Grübeln und Internetseitendurchstöbern wird sich nun unser Vlies in ca. acht Monaten (jupp, so lange ist aktuell die Wartezeit) auf den Weg nach Österreich in die Alpakawollmühle machen und sich dort durch eine Belfast Mini Mill durcharbeiten und schließlich als viele Wollknäulse wieder zu uns zurückkommen. 🙂 Bis dahin haben wir dann noch Zeit uns zu entscheiden in welcher Fädrigkeit wir die Wollknäulse von unseren Alpakis herstellen lassen. Puh!

Und da für die Wollknäulproduktion ersteinmal alle Weichen gestellt sind… können wir uns nun dem zweiten Wollprojekt stellen und unsere ersten Alpakabetten in Auftrag geben. Yeah! Noch sind wir da nicht ganz so weit… und deswegen könnte sich hier nun ein jeder, der auch so ein Bett haben mag noch melden und sagen: Ich mag… dann könnten wir da noch was mitorganisieren… Nur mal so noch am Rande erwähnt 🙂

Das wird dann in etwa so aussehen – und ich muss sagen, ich freu mich schon mächtig dolle auf mein Alpaki-Bett mit all unseren vier Alpakis innendrin 😀

Aus dem Leben eines Alpakis #2 – Und dann besetzen die einfach unsere Wiese…

Diese Menschen… macht die diese Hitze offensichtlich total dösköppig und lassen die hier einfach alles schleifen und berichten gar nix mehr über uns. Muss ich das halt mal wieder übernehmen…

Wenn nämlich so ganz warme Tage auf einen Sonntag fallen, dann klauen unsere Menschen uns doch tatsächlich einfach so ein Teil von unserer Wiese. Ham die jetzt schon zwei Mal getan. Kommen die einfach mit so einer riesengroßen Decke zu uns ins Gehege und hauen sich in den Schatten. Da futtert man sich nix ahnend durch den Garten und schwups liegen’se da. Klar, dass Roy, Calypso, Casi und ich da erst ma kieken müssen, was da nun wieder passiert. Während Calypso ganz schnell wieder in den Futtermodus übergeht, ist Roy noch ein bisschen skeptisch und schaut sich das genauer an. Da hat der sogar an Martins und Corinas Fuß rumgeschnuppert. Ich dann später auch… wenn der Roy das kann, dann kann ich das ja auch… obwohl, ich hätte das bestimmt auch gemacht, wenn Roy nich geschnuppert hätte… Ich bin ja schon’n bissel neugierig und muss immer gucken, was da um mich herum geschieht. Casi war dann auch noch schnuppern. Und irgendwann auch noch Calypso. Wir waren uns alle einig: So ein Fuß is nix für uns Alpakis… lieber Gras und Heu. Als unsere Menschen dann irgendwann nicht mehr nach uns gekiekt haben, in den Himmel stierten – na, vielleicht haben’se auch ein Nickerchen gemacht… hab ich beschlossen, dass ich mich ja auch dazupacken und gemütlich im Gras liegen kann. So schlimm ist’s eigentlich gar nich, wenn unsere Menschen sich bei uns wohlfühlen! Das Leben kann schon ganz schön schön sein…

So sieht das dann übrigens aus:

Bis bald mal wieder
euer Edi!